Höhepunkt der 5-tägigen Veranstaltung war eine Jüngsten – Regatta,
die unter professionellen Bedingungen stattfand.

Dabei wurde den Teilnehmern schnell klar, dass auf einem Am-Wind-Kurs nicht immer
der kürzeste Weg (zur Tonne) der schnellste sein muss. Den ersten Platz teilten sich dann

Quentin Pesch und Dominik Funcke, die zeitgleich die Ziellinie erreichten. 

Nebenbei wurde durch engagierte Väter ein alter, leckgeschlagener Opti-Veteran repariert,  der dann aber in bemerkenswerter Weise bei der genannten Regatta einen der beiden ersten Plätze belegte. Es ist also kurzfristig mit einer Bootstaufe und einer Wieder-in-Dienst-Stellungzu rechnen!

Klar ist schon jetzt, dass auch im nächsten Jahr wieder für die Kinder ein Sommerabenteuer stattfinden wird, hier wachsen Freundschaften, die Bindung zum Club und die Freude am Segeln!

 

 

Danke an alle unterstützenden Eltern und an die Seglergemeinschaft des SCSI!