23. - 27. Juli 2019 Travemünder Woche – 

SCSI qualifiziert sich für DSL Pokal

Im Rahmen der Travemünder Woche richtete der Lübecker Yacht Club e.V. vom 23.-27.07. die Internationale Deutsche Meisterschaft der J70 Klasse aus, welche in diesem Jahr zusätzlich eines von zwei Qualifikations-Events für den Deutsche Segel Liga (DSL) Pokal war. Bei traumhaften Wetter mit viel Sonne und von Tag zu Tag stärkerem Wind wurden insgesamt 11 Läufe gesegelt. Das von Bundesliga-Teams dominierte Feld umfasste 31 Teams (vier Teams aus anderen Nationen) .

Nach einem sehr kurzfristigen Crew Ausfall durch den verletzten Maximilian Lahme, ging das Team des SCSI in erstmaliger Konstellation mit Timm Nolden, Lina Bechstein, Levin Schwarzpaul und Til Fernholz auf teilweise neuen Positionen an den Start. Die J70 Teams waren in diesem Jahr im neugestalteten Passat Hafen untergebracht, wo alle Crews am Freitag auch auf der Passat selbst zum Dinner geladen waren.

 

Foto: Sven Jürgensen

Der erste Tag startete mit eher wenig Wind und Platzierungen am Ende des Feldes (26, 29), doch konnte sich das Team etwas einspielen und wurde im dritten Lauf 15. Am nächsten Tag ging es mit einem 16. Platz weiter, doch mit dem anschließend auffrischende Wind hatte das Team etwas zu kämpfen, da sich der Trimm verselbständigt hatte. Es war dadurch zu viel Druck im Schiff, sodass die Segler vom SCSI nicht mit der Höhe und Geschwindigkeit der Konkurrenz mithalten konnten und Plätze 27 und 30 einfuhren. Das Zwischenergebnis hieß somit Platz 26.

Am dritten Tag setze sich der aufgefrischte Wind durch und brachte mehr Welle mit sich. Probleme in den weiteren Läufen sorgten für schlechtere Ergebnisse als verdient ( 26, 21 und 23). So parkte das Team im siebten Lauf an der Luv Tonne ab, nach dem vorm setzen der Gennaker ins Wasser wehte und im letzen lauf des Tages riss ebenfalls nahe der Luv-Tonne der Soft-Schäkel des Fockfalls. Letzteres war besonders bitter, da sich das Team zu dem Zeitpunkt unter den ersten zehn Schiffen befand und durch den Zwischenfall auf den 23. Platz zurück fiel. Am Ende des Tages konnte dennoch ein Platz in der Gesamtwertung aufgeholt werden.


Foto: Sven Jürgensen

Der letzte Tag brachte starken Wind und Welle, bis zu 30 kt, was deutlich zu viel für die leichte vierer Besatzung war. Nach einem vorletzten Platz in Lauf 10 entschloss sich die Crew dann im letzen Lauf von der Luv Tonne frühzeitig abzubrechen und zurück in den Hafen zu fahren.

Nach den gesegelten 11 Läufen reichte glücklicherweise Platz 28 von 33 gemeldeten Schiffen in der Gesamtwertung noch aus für die Qualifikation zum DSL Pokal, welcher am 20.-21.10. in Glücksburg stattfindet und über die Qualifizierung zur 2. Bundesliga entscheidet.

Genaue Ergebnisse: https://www.travemuender-woche.com/race/results-2019.html

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
30
31