Regattaberichte

Seglerinnen des Segel-Clubs-Sorpesee-Iserlohn nahmen am Helga-Cup 2018 in Hamburg teil

Vom 01. bis zum 03.06.2018 hat der Norddeutsche Regatta-Verein (NRV) in Hamburg den ersten Helga-Cup auf der Außenalster ausgerichtet. Für den Segel-Club-Sorpesee-Iserlohn gingen Ute Heimann, Nicole Tabel und Ute Wendt mit Steuerfrau Anja Grote (Segel-Club Freiheit Langscheid) an den Start. Insgesamt nahmen 62 Teams mit rund 250 Seglerinnen an der Premiere teil. Darunter auch Crews aus Österreich und den USA. Den Gesamtsieg trugen die Kader-Seglerinnen aus dem German Sailing Team nach Hause.

 

Der Helga-Cup ist ein neues Regattaformat nur für Frauenteams und wurde von NRV ins Leben gerufen. Gesegelt wird in 4er-Teams auf identischen Kielbooten, die für die Regatta zur Verfügung gestellt werden. Die Idee dabei: alle Teams haben die gleiche Chance. Die Cews werden in sogenannte Flights aufgeteilt, jeweils 4 Boote starten zu einer Wettfahrt. Die Aufteilung erfolgt so, dass alle Teams mindestens einmal gegeneinander segeln. In einem Finale treten die sieben besten Teams noch einmal gegeneinander an. Insgesamt lehnt sich das Format an die Segel-Bundesliga an. Zum Einsatz kommen die Bootsklassen Seascape24 und J70, letztere bekannt aus der Segel-Bundesliga.

Freitag, der erste Tag der Regatta war geprägt von schwachen, drehenden Winden und damit verbundener brütender Hitze. Das erste Rennen absolvierte das SCSI-Team bei schwindendem Wind, um anschließend bei absoluter Flaute fast anderthalb Stunden auf der Außenalster zu dümpeln. Da verschaffte den Seglerinnen auch ein Fußbad im lauwarmen Wasser keine wirkliche Abkühlung. Schließlich lebte der Wind soweit auf, dass erneut gestartet werden konnte. Der erste Tag brachte dem Team aber kein Glück, beide Rennen konnten nur auf dem letzten Rang beendet werden.

 

Samstag und Sonntag hatten Abkühlung und schönen Wind in Gepäck, so dass zahlreiche Wettfahrten gestartet werden konnten. Über 70 Rennen in über 90 Flights wurden durchgeführt. Nach dem misslungen Auftakt arbeiteten sich die SCSI-Seglerinnen in der Gesamtwertung auf den 52. Platz vor. Die Crew zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis, zumal die Vorbereitungen auf die Regatta nicht optimal gelaufen waren. Mangels Wind kam so mancher Trainingstermin nicht zum Tragen, so dass sich das Zusammenspiel in der Mannschaft erst während der Wettkämpfe festigte. Es hat aber Spaß gemacht und der Hunger auf eine bessere Platzierung im kommenden Jahr ist geweckt.

 

Für gute Laune sorgten während der ganzen Veranstaltung die reibungslosen Abläufe, sichergestellt durch den Ausrichter der Regatta – den Norddeutschen Regatta-Verein. Die Stimmung auf der Alster und im Clubhaus war ausgezeichnet, auch wenn sich die Mannschaften während der Wettfahrten natürlich nichts schenkten. Crews mit wenig Erfahrung profitierten vom regen Austausch mit Leistungsseglerinnen. Ein vielversprechender Auftakt für das neue Format und sicherlich eine gute Basis, um den Helga-Cup auch in den nächsten Jahren zu einer festen Größe in der Frauen-Segelszene zu machen.

 

Ute Wendt

 

 

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28